Navigation
Malteser in Bruchsal

Lörrach: Malteser bauen ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst auf

"Dem Leben mehr Zeit schenken" (Cicely Saunders)

15.12.2016
Von links: Malteser Diözesanleiterin Elisabeth Freifrau Spies von Büllesheim, Malteser Referentin Verena Berg-Oestringer und die ehrenamtliche Hospizhelferin Friederike Gerber aus Freiburg. Foto: Susanne Kanele/Südkurier
Von links: Malteser Diözesanleiterin Elisabeth Freifrau Spies von Büllesheim, Malteser Referentin Verena Berg-Oestringer und die ehrenamtliche Hospizhelferin Friederike Gerber aus Freiburg. Foto: Susanne Kanele/Südkurier

Freiburg/Lörrach. Die Malteser werden auch im Landkreis Lörrach einen ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst aufbauen. „Im Landkreis sind derzeit 112 Kinder und Jugendliche von einer lebenslimitierenden oder chronisch voranschreitenden Erkrankung betroffen und somit auch deren Familien“, berichtet Elisabeth Freifrau Spies von Büllesheim, Leiterin der Malteser in der Erzdiözese Freiburg. „Immer wieder wurden Anfragen an unseren Hospizdienst in Freiburg herangetragen, die bisher nicht bedient werden konnten. Die Notwendigkeit, einen solchen Dienst auch im Landkreis Lörrach aufzubauen, ist also dringend geboten“, so Spies von Büllesheim.

Mit ihrem ambulanten Hospizdienst, der vorwiegend von Ehrenamtlichen getragen wird, begleiten die Malteser betroffene Familien oft über Jahre hinweg. „Was ein sterbenskrankes Kind für ein Familiensystem – Eltern, Geschwister, Großeltern, Angehörige und Freunde – bedeutet, ist für Nichtbetroffene schwer nachzuvollziehen“, berichtet Verena Berg-Oestringer, Referentin für Kinder- und Jugendhospizdienste der Malteser in der Erzdiözese Freiburg. „Der gesamte familiäre Alltag ist durch die Erkrankung des Kindes oder Jugendlichen geprägt und wird danach ausgerichtet. Nicht selten kommen Geschwisterkinder zu kurz und das Familiensystem gerät an seine Grenzen“, so Berg-Oestringer. Bereits im Juli 2016 hatte sich daher eine kleine Gruppe im Hospiz am Buck in Lörrach getroffen, um über den Aufbau eines ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes im Landkreis Lörrach nachzudenken.

Die Malteser schulen ehrenamtliche Hospizhelfer für diese spezielle Aufgabe. Hauptamtliche Koordinationskräfte betreuen sie fachlich. Die Begleitung der Familien erfolgt bis hin zur Sterbe- und Trauerphase. Die ambulante Hospizarbeit ist regional und örtlich gut vernetzt und kann dadurch auch eine breitgefächerte psychosoziale Unterstützung anbieten. Die Angebote des Hopizdienstes sind kostenfrei und für alle zugänglich, unabhängig von Religion oder Kultur. Neben der psychosozialen Betreuung der Betroffen nimmt die Hospizarbeit auch einen Bildungsauftrag in Kindergärten und Schulen wahr.

Weitere Informationen