Navigation
Malteser in Bruchsal

Mein Herzenswunsch: Andreas Gabalier noch einmal live erleben

Malteser erfüllen mit Projekt „Herzenwunsch-Krankenwagen“ erneut einen letzten Wunsch

19.06.2019
Herzenswunsch-Krankenwagen: Trotz erschwerter Bedingungen kann die Patientin das Konzert von Andreas Gabalier in München besuchen
Trotz erschwerter Bedingungen kann die Patientin das Konzert von Andreas Gabalier in München besuchen. (Bild: Thomas Hartmann)

Bruchsal. (nic) Der Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser in Bruchsal, bei dem sich ehrenamtliche Helfer engagieren, um Menschen, die nicht mehr lange zu Leben haben, letzte Wünsche zu erfüllen, konnte einer weiteren Patientin wertvollste Momente im Beisein ihrer Angehörigen bescheren. Uns erreichte der Wunsch einer 60-jährigen Krebspatientin aus Bruchsal: Ein letztes Mal ein Konzert ihres Lieblingsmusikers in München besuchen. Die Eintrittskarten für das Konzert hatte sie bereits im Vorjahr nach einem Besuch der Tour des Künstlers mit ihrer Tochter gekauft. Aufgrund der gesundheitlichen Situation stand der diesjährige Konzertbesuch in München dann aber leider auf der Kippe. Durch den behandelnden Arzt wurde der entscheidende Impuls gesetzt und auf unseren “Herzenswunsch-Krankenwagen" aufmerksam gemacht. Schnell hatten sich zwei Helfer gefunden, die die Reise realisierten wollten und den Herzenswunsch-Krankenwagen für die bevorstehende Fahrt vorbereiteten.

Ausgelassene Stimmung in ausverkauftem Stadion
Nach einer rund vierstündigen Fahrt war die Olympiaarena in der bayrischen Landeshauptstadt erreicht. Empfangen wurden die Helfer vom Einsatzleiter der sanitätsdienstlichen Helfer der Johanniter in München, die die Veranstaltung betreuten. Die Einladung zu einer leckeren Stärkung nahmen die Patientin, ihre Angehörigen und unsere Begleiter vor Konzertbeginn gerne an. Über unterirdische Gänge konnte die Patientin im Anschluss komfortabel liegend auf der Fahrtrage zu einem speziellen Bereich begleitet werden, der ungehinderte Sicht auf die Bühne garantierte. Pünktlich um 20:00 Uhr startete das Konzert in dem ausverkauften Stadion. Der Musiker heizte mit seinen Hits den rund 70.000 Zuschauern ordentlich ein und lud zum Mitsingen ein.

Das Phänomen um den Volks-Rock’n’Roller
Mit einem Liebeslied, das er an einen Radiosender sendete, begann sein bemerkenswerter Erfolg. Der Grazer Volks-Rock’n’Roller feiert in diesem Jahr und bei aktueller Tour bereits sein 10-jähriges Jubiläum und schaut zurück auf einige Stimmungshits wie beispielsweise „Hulapalu“.  Ganz nebenbei trägt er mit seinem Erfolg dazu bei, die Lederhose auch außerhalb des Oktoberfests wieder sichtbarer zu machen.

Bewegendes Konzertende mit „Amoi seg ma uns wieder“
Mit den Worten „Uns oin is die Zeit zu gehen bestimmt“ begann sein letztes Lied, das er seinen verstorbenen Familienangehörigen widmet.  Mit dem Thema Tod und Sterben musste sich der Künstler über viele Jahre intensiv beschäftigen. Er verlor seinen Vater, seine Schwester und einen sehr guten Freund. Für einen Gänsehautmoment sorgt er ganz sanft und leise - alleine singend und Gitarre spielend - gemeinsam mit den Besuchern stimmt er das Lied an und sorgt für einen intensiven Abschluss. Seine Kernbotschaft gefällt auch uns: „Hob ka Angst und loss di anfoch trogn weil es gibt was nach dem Lebm, du wirst scho segn. Amoi seg ma uns wieder.“

Weiteren Herzenswunsch erfüllt
Für uns das Wichtigste: Unsere Patientin schaut dankbar auf einen ereignisreichen Tag mit schönen Momenten mit ihren Angehörigen zurück und konnte das Konzert trotz der erschwerten Bedingungen schlussendlich mit unserer Unterstützung wie geplant doch noch besuchen. 

 

Wir bedanken uns bei den Helfern der Johanniter Unfallhilfe in München für die reibungslose, professionelle und herzliche Zusammenarbeit und freuen uns über jeden, der uns dabei unterstützt, unser Projekt „Herzenswunsch-Krankenwagen“ weiter bekannt zu machen, um weitere Wünsche von Menschen in palliativen Situationen erfüllen zu können.

Sie wollen uns beim Realisieren von Herzenswünschen helfen? 
Informationen und Möglichkeiten unser Projekt „Herzenswunsch-Krankenwagen“ zu unterstützen finden Sie hier.
 

Weitere Informationen